Herzlich Willkommen

Glasmanufaktur Michaelis

 

  • Glashüttenbesuch

    Die historische Glashütte mit Museum, Glasproduktion und Glasladen....

    Weiterlesen
  • Wochenprogramm

    Unser aktuelles Wochenprogramm - jede Woche neu

    Zum Wochenprogramm
  • Gruppenangebote

    Reisegruppe, Vereinsausflug, Betriebsausflug, Familienfeier,....

    Weiterlesen

Informativ

Glasmachen in Schmidsfelden

Glasmachen in Schmidsfelden auf TV -Allgäu !

YouTube Filme


Glas und Spülmaschine?

Die Spülmaschine und unsere Gläser

In unsere Glashütte kommen jährlich bis zu 20000 Besucher und die wohl am häufigsten gestellt Frage ist die nach dem Grund des ''Mattwerden'' von Glas in der Spülmaschine.
Seit Jahren gehen meine Gläser in meinem eigenen 4 Personen Haushalt täglich in die Spülmaschine und sie sind noch nicht matt geworden, bis auf eine Ausnahme, aber zu der Ausnahme später mehr.
Glas besteht aus einzelnen Komponenten welche je nach Glassorte und Anforderungen bei 1200 bis 1700 Grad mit einander verschmelzen. Die wichtigsten Komponenten sind Silicium, Kalk und Soda und Natrium. In der Spülmaschinen Lauge, gebildet aus Wasser und Spülmittel, kann es passieren, daß von diesen Komponenten die eine oder andere aus dem Glas herausgelöst wird. Am ehesten kann dies mit Natrium passieren, was dazu führt, daß das Glas matt wird.
Es ist also unbedingt wichtig immer dafür zu sorgen, daß in der Spülmaschine genügend Salz ist. Sollte kein Salz (Natrium) in der Spülmaschine sein, holt die Lauge sich dieses aus dem Glas. Zusätzlich gibt es auch eine einfache Möglichkeit die Konzentration der Lauge in der Spülmaschine zu reduzieren. Immer so wenig Spülmittel wie möglich zu nutzen. Z.B. die Tabs in der Mitte durchbrechen, oder nur eine kleine Menge Pulver in den dafür vorgesehen Behälter zu geben. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel und natürlich alles was in der Spülmaschine gereinigt wird.
Nun zu der oben erwähnten Ausnahme. In unserer, an die Glashütte angegliederte, Gastronomie haben wir auch ganz normale Haushaltsspülmaschinen installiert. Diese funktionieren ganz normal, so wie jede andere Haushaltsspülmaschine auch. Es gab jedoch zwei Tage bei welchen alle Gläser matt wurden. Wir gingen der Sache auf den Grund und die Erklärung hat meine Ausführungen oben bestätigt. In zwei von vier Maschinen war das Salz aufgebraucht und es waren auch genau diese beiden Maschinen, in denen die Gläser matt wurden.
Meine Erfahrungen und Ausführungen beziehen sich auf das von uns benutze Glas. Wir schmelzen Scherben (wir betreiben 100% Recycling) einer bestimmten Glassorte, welche auch in anderen Bereichen wie z.B. Lichttechnik, Amaturentechnik oder im Kraftfahrzeugbau verwendet werden. Die Anforderungen, welche an dieses Glas gestellt werden, sind relativ hoch und vielseitig.
Es gibt durchaus Glassorten die den Belastungen, welche in einer Spülmaschine entstehen, nicht gewachsen ist. Leider findet man dies immer erst dann heraus, wenn es zu spät ist.

News

Zweites Deutsches Fernsehen am 17.09.2017

„Glas – Wunder der Transparenz“ ZDF „sonntags – TV zum Leben“ am 17.09.2017, 9.00 – 9.30 Uhr Glas ist universell, überall zu finden: Im Fernsehbildschirm, in Brillen, Teleskopen, Zahnkronen, Glühbirnen und Glasfasern. Mit Aluminium oder Silber beschichtet wird es zum Spiegel. Als Ceran-Feld übersteht es in Küchen große Hitze und schwere Töpfe, als Gorillaglas auf Handys Kratzer und kleinere Stürze. Trotz dieser Alltäglichkeit haftet Glas, dem Trennenden und doch Durchsichtigen etwas Magisches an: „Jetzt sehen wir nur wie durch ein dunkles Glas“ schreibt der Apostel Paulus, „dort aber sehen wir Gott von Angesicht zu Angesicht“. Der Glasschuh Cinderellas ist Symbol ihrer Verzauberung, Transparenz ein Wert. Die „gläserne Fabrik“ soll Offenheit symbolisieren, die „Glasdecke“ Nähe und Unerreichbarkeit zugleich, der „gläserne Patient“ Gefahren beim Datenschutz. Die Sendung begibt sich auf die Spur eines Werkstoffs, der unsere Kultur und unsere Sprache geprägt hat. In der 30-minütigen Sendung ist Moderatorin Andrea Ballschuh zu Gast im Forschungslabor der Firma Schott, sie besucht die Mainzer Stephanskirche mit ihren Fenstern von Marc Chagall und spricht mit einem mittelständischen Glaser im hessischen Ginsheim. In den Beiträgen geht es um die Kunst des Neonglasblasens, die das Startup „Sygns“ in Berlin neu beleben möchte und um den „Glasmacherweg“ bei Schmidsfelden im Allgäu. Außerdem zeigen wir, wie in Westfalen Altglas recycelt wird und wie das Projekt „One-Dollar-Glasses“ in Erlangen Menschen in Entwicklungsländern zum besseren Sehen verhilft.

Schmidsfelden lädt wieder zum Markttreiben ein

Schmidsfelden - Für viele Besucher ist es schon fester Brauch: Der Muttertagsausflug führt nach Schmidsfelden Dort, im historischen Glasmacherdorf nahe Leutkirch, findet traditionell am zweiten Maiwochenende das Markttreiben statt. Auch heuer, bei der 19. Auflage, werden am 13. und 14. Mai wieder mehr als 50 Künstler und Kunsthandwerker ihre Stände aufbauen und Arbeiten aus Stoff, Holz und Metall, Schmuck, wohlriechende Seifen, Deko-Artikel oder Korbwaren anbieten. Außerdem gibt es Pflanzen und Kräuter und mancherlei Hübsches und Originelles für den Garten. Mittelpunkt des Dorfes ist die mächtige Glashütte. Bis 1898 rauchten hier die Schmelzöfen, dann war sie vorbei, die Zeit der Glasproduktion im Allgäu. Zumindest gut 100 Jahre lang. Mittlerweile wird in Schmidsfelden wieder Glas produziert: Glasmacher Stefan Michaelis fand im Dorf eine neue Heimat und knüpft an den einstigen Erfolg der Glasmacher in der Adelegg an. Im Glasstudio präsentiert er seine Handwerkskunst, im Museum in der Glashütte gibt es Informationen über die Geschichte der Glasmacherei. Während des Markttreibens dürfen Kinder in der Glashütte selbst ein Glasherz oder einen Glasgeist herstellen und Stefan Michaelis bei seiner „heißen Arbeit“ zuschauen. Im Zentrum des Markttreibens stehen traditionell die Aktivitäten der Glasmacherkunst in der historischen Glashütte. Stefan Michaelis und Mitarbeiterin Katharina Hagl führen vor, wie Glasgefäße oder Kugeln hergestellt werden, und im Oberhaus kann die Glasperlenherstellung von Gabi Hummel bewundert werden. Zudem gibt es frische Allgäuer Kässpätzle oder Geschnetzeltes sowie Kaffee und Kuchen und kühle Getränke.

Saisoneröffnung

Saisoneröffnung 2017 im historischen Glasmacherdorf Schmidsfelden

Mit dem traditionellen Singen am Dorfbrunnen beginnt am Ostermontag, 17. April, die Saison im historischen Glasmacherdorf Schmidsfelden. „Wir begrüßen den Frühling“ heißt es ab 14 Uhr am österlich geschmückten Brunnen neben der Kapelle, und alle, die gerne singen, dürfen mit einstimmen. Frauen aus Schmidsfelden haben den Dorfbrunnen wieder liebevoll herausgeputzt, Kinder bemalten die Ostereier, den Buchs für die Girlanden hat der Leutkircher Bauhof geliefert. „So ist nun das Glasmacherdorf für den Saisonauftakt zu Ostern bestens gerüstet“, heißt es in einer Mitteilung aus Schmidsfelden. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt, bei schlechtem Wetter wird in die Glashütte ausgewichen. Dort gibt es ab 15 Uhr zudem Vorführungen mit Glasmacher Stefan Michaelis, außerdem kann man im Perlenstudio im Oberhaus, gegenüber des Osterbrunnens, ganztägig bei der Glasperlenherstellung zuschauen. Und in der Naturschutzstation im Glasmagazin ist die neue Ausstellung „Natur im Garten“ des Naturschutzbunds Deutschland zu sehen. Sie informiert noch bis zum 5. November über Tiere und Pflanzen im heimischen Garten sowie über Prinzipien der Naturgärten.

Hafenausbau März 2017

Jedes Jahr muss vor Beginn der Saison ein neuer Hafen in den Ofen eingesetzt werden. Immerhin muss so ein Hafen dann 7-8 Monate halten. Also kommt der alte raus und macht Platz für den Neuen. Ob dann am Ofenboden unter dem Hafen auch Reparaturen notwendig sind, kann man erst sagen, wenn der Ofen komplett geleert ist , also auch der Sockel auf dem der Hafen sitzt muss raus .........weiterlesen

Januar 2017

Jetzt ist es Winter in Schmidsfelden. In der Glashütte ist es genauso kalt vor der Glashütte. Aktuell minus 15 Grad. Da ist es doch beser im Büro mal die liegengebliebenen Dinge der letzten Saison aufzuarbeiten und mal wieder einen kleinen Eindruck von Schmidsfelden zu posten.

Winterschlaf

Winterschlaf in der Glashütte, von wegen! Um diese Jahreszeit ist zwar der Ofen aus , aber wir müssen uns um das Aufräumen der Weihnachtsmärkte kümmern und auch schon wieder für den Weihnachtsmarkt 2017 planen und gegebenen falls den Weihnachtsmarktstand umbauen. Jetzt heißt es aber zunächst mal die Sommerküche aufräumen und wieder herrichten damit im Sommer die Reisengruppen wieder in Schmidsfelden verköstigt werden können. In den letzten Wochen wurde die Sommerküche als ''Logistikzentrum'' für die Weihnachtsmärkte gebraucht. Sommerküche
  • Startseite

Ausflugsziel Allgäu

Ausflugsziel mit Glaserlebnis im Allgäu

Das Glasmacherdorf ist ein beliebtes Ausflugsziel im Allgäu. Das Glaserlebnis im historischen Ambiente ist für Individuell- und Gruppenreisende gleichermaßen interessant. In der Glashütte inmitten des historischen Glasmacherdorfes Schmidsfelden, finden Sie das Glasmuseum mit aktiver Glasproduktion und dem Glasladen.

 Im Ausflugsziel Allgäu kann man sehen wie das heiße Glas mit einer Schere geformt wird.

 Das Ausflugsziel Schmidsfelden bei Leutkirch im Allgäu ist neben dem Glaserlebnis auch ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen auf dem Glasmacherweg und in die Adelegg.

Service
    • Anschrift

      Glasmanufaktur Michaelis
      Stefan Michaelis
      Schmidsfelden 9
      88299 Leutkirch

      Buchungen & Anmeldungen
      Tel. 07567 / 18 21 93
      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

      Sonstige Anfragen
      Tel. 07567 / 18 20 42
      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

      Follow us

    • Öffnungszeiten

      Dienstag - Freitag
      10 - 12.30 Uhr und 14 - 17 Uhr

      Samstag
      14 - 17 Uhr

      Sonn- und Feiertag
      10 - 17 Uhr

      Karfreitag und Allerheiligen geschlossen

      ab 14.11.2016 Winterpause

      ab 02.04.2017 geöffnet